Auwald in Vorarlberg

Allgemeines

In der Regel wird als Au jene flussbegleitende Vegetation bezeichnet, die von Hochwässern noch erfasst wird. Nach Grabherr und Polatschek (1986), in: „Lebensräume und Flora Vorarlbergs“, finden sich in Vorarlberg die Auen in allen Höhenlagen: ob als halbhohe Weidengebüsche im Auenfeld, oder als Gebirgsbachauen (Grauerle, Weiden) entlang der Gebirgsbäche in den mittleren Lagen Vorarlbergs.

Spaziergang im Herbst 2011

Hartholz Au

Tieflandauen im engeren Sinn hat es nach Grabherr und Polatschek (1986) in Vorarlberg nie gegeben, da auch die größeren Auen am Rhein und an der Ill durch den Charakter eines Gebirgsflusses mit einer Hochwasserspitze im Frühsommer zur Zeit der Schneeschmelze in den Bergen geprägt waren und sind.

Dennoch schuf die Dynamik der Flüsse in Vorarlberg einen artenreichen, vielfältigen Lebensraum, dessen Bedeutung auch trotz der Flussregulierungen und Änderungen der ökologischen Bedingungen sehr groß ist.

Diese verbliebenen Auwälder Vorarlbergs unterliegen dem Druck verschiedenster öffentlicher Interessen. Näheres dazu können Sie in den beiden Kurzstudien der Naturschutzanwaltschaft Vorarlberg (PDF 5,33 MB) nachlesen.

Foto: Naturschutzanwaltschaft Vorarlberg

Weichholz Au

Räumliche Ausdehnung

Vorarlberg weist eine Waldfläche von rund 97.000 ha auf, das sind 1/3 der gesamten Landesfläche. Nach den Erhebungen zur Erstellung des Handbuches der Vorarlberger Waldgesellschaften, sind 3%, das sind rund 2.500 ha, der Vorarlberger Gesamtwaldfläche Auwald.

Auf der Homepage der Abteilung Vc Forstwesen, Amt der Vorarlberger Landesregierung, finden Sie eine Übersichtskarte (Waldkarte) über die räumliche Verteilung der Auwälder in Vorarlberg sowie eine Beschreibung der dort vorkommenden Waldgesellschaften (Waldhandbuch). Weiters können Sie sich im VOGIS in einen beliebigen Bereich Vorarlbergs hineinzoomen und über das Modul Wald- Waldkarte- eine detailliere räumliche Information abfragen.

Weitere Artikel:
Auwald unter Druck
Die Ökologie unserer Auen – Kiesbettfluren und Augebüsche
Die Ökologie unserer Auen – Musterstrecken
Auenland Vorarlberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s