Efeu

Efeu (Hedera helix) ist eine von mehreren Kletterpflanzen, die bevorzugt im Laubwald und daher auch im Auwald vorkommt. Kletterpflanzen können sich nicht selbst tragen, sondern finden an anderen Pflanzen wie z.B. an Baumstämmen, Felsen oder Klettergerüsten Halt und klettern daran in die Höhe.
Blüte Efeu
Dadurch erreichen sie rasch eine optimale Ausrichtung ihres Blattwerkes zum Sonnenlicht und können bis in das Kronendach vordringen. Kletterpflanzen können ein- bis mehrjährige (ausdauernde), krautige oder verholzende Pflanzen sein. Verholzende Kletterpflanzen heißen auch Lianen.
Eine solche mehrjährige Kletterpflanze ist der Efeu und er verholzt auch. So kann Efeu bis zu max. 450 Jahre alt werden, Höhen über 20m erklimmen und seine Lianen können mehr als 20cm dick werden. So sind z.B. 15cm dicke Lianen ca. 100 Jahre alt.

Fast armdicke Lianen des Efeu auf diesem Naturdenkmal (Silberpappel) in der Oberau Meiningen.

Fast armdicke Lianen des Efeu auf diesem Naturdenkmal (Silberpappel) in der Oberau Meiningen.


Fälschlicherweise glauben viele, dass Efeu ein „Schmarotzer“ ist und Bäume sogar umbringen kann. Efeu wurzelt im Boden und nimmt dort die nötigen Nährstoffe und das Wasser auf, durch den Baum gelangt er nur ans lebensnotwendige Licht. Efeu ist ein Haftwurzelkletterer, d.h. er bildet am Spross Haftwurzeln aus mit denen er sich an der Baumrinde anheftet also befestigt und weiter klettern kann. Im Gegensatz zu einer Schmarotzerpflanze wie z.B. die Mistel dringt der Efeu mit seinen Haftwurzeln daher nicht in die Rinde seines Stütz- oder Trägerbaumes ein. Der gewöhnliche Efeu ist in der Flora von Mitteleuropa der einzige Wurzelkletterer, in den Tropen ist diese Klettermethode jedoch weiter verbreitet.
Neueste Untersuchungen in den Rheinauen zeigen, dass Efeu bis zu 24 verschiedene Bäume als Trägerbaum nutzen kann. Allerdings bevorzugt er Lichtbaumarten wie z.B. Eiche, Esche und Pappel und Bäume mit einem größeren Baumdurchmesser. Diese sind im Wald auch meistens die ältesten Bäume und auch jene die in der Oberschicht wachsen und damit den Efeu direkt ans Licht führen können. Einen solchen Baum töten kann der Efeu aber nicht. Am ehesten kann er noch jüngere Bäume überwuchern und dadurch das Licht wegnehmen.
Wenig bekannt dürfte sein, dass der Efeu vielen Vogelarten Unterschlupf bietet und sie ihre Nester darin bauen. Auch finden die Vögel im Efeu, speziell auch in seinen verholzten Lianen, vermehrt Insekten als Nahrung. Im Winter dienen die dunklen beerenähnlichen Früchte vielen Vogelarten als Nahrung. Die Blüten des Efeus sind wichtig für verschiedene Nachtfalterarten und Bienen.
Eine Besonderheit des Efeus ist, dass er Licht- und Schattenblätter ausbilden kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s